die ideenwerkstatt - Gute Ideen für "gute" Sachen

Haralds

Kreativ Kabinett  

Gute Ideen für "gute" Sachen

Wie neulich zu lesen war, wurde ich –vermutlich als einer der Letzten der Menschheit- von meinem geschätzten Schwager Rolf aus Berlin im Rahmen der Ice-Bucket-Challenge dafür nominiert, durch das Übergießen mit einem Eimer Eis-Wasser auf die Krankheit ALS hinzuweisen und gleichzeitig für deren Erforschung und Heilung zu spenden.

Aufgrund der wachsenden Kritik in den sozialen Netzwerk an dieser Aktion, habe ich diese Herausforderung  jedoch sportlich genommen, und als Gründer und Leiter der Ideenwerkstatt zu einem Kreativwettbewerb aufgerufen, der andere Aktionen und Initiativen hervorbringen sollte, die sich ähnlich karitativen Zwecken widmen.
Nach nur einer Woche hat dieser Wettbewerb einige wirklich gute Ideen hervorgebracht und ich präsentiere nachfolgend meine persönlichen Favoriten:

  • Laufe eine Stunde am helllichten Tag mit verbundenen Augen durch Deine Stadt und spende anschließend an die Blindenhilfe.
  • Fahre an einem Samstag mal mit einem Rollstuhl durch eine belebte Innenstadt und überweise dann eine frei festzulegende Summe an eine Behinderteninitiative
  • Besorge Dir einen sogenannten Altersanzug, der Deine Sinne einschränkt und Dich nachvollziehen lässt, wie sich alte Menschen fühlen. Bewege Dich damit einen ganzen Tag in Deinem Heim und teile Deine Erfahrungen mit Deinem Freundeskreis.
  • Schau Dir Deine Umgebung mal für ein paar Stunden ausschließlich aus der Hocke an und spende dann an den Kindergarten in Deiner Nähe.
  • Arbeite einen Tag von morgens früh bis abends spät auf einem Bauernhof mit und kaufe anschließend einen ganzen Monat lang Deine Lebensmittel ausschließlich auf dem Markt und in kleinen Fachgeschäften. Hier genügt kaufen statt spenden!
  • Begleite eine Schicht in einem Hospizhaus, setze Dich zu den Menschen, höre ihnen zu und schenke Ihnen einfach Deine Aufmerksamkeit. Wenn Du Dich für einen regelmäßigen Besuchsdienst meldest, kannst Du weitaus mehr bewirken als eine einmalig gespendete Geldsumme.
  • Die Zahl der Flüchtlinge, die in unser Land kommen, nimmt wieder zu. Schau doch mal in Deine Gemeinde, ob Du hier eine Patenschaft übernehmen, und einige wenige von Ihnen beim Ankommen und Einleben unterstützen kannst. Auch diese Hilfe ist so substanziell, dass sich eine Spende erübrigt.

Um diese Aktion abzuschließen, werde ich nun –wie versprochen- mit meinem Schwager auswählen, welchem Vorschlag wir den Vorzug geben. Auch hier können wir wieder sehr gespannt sein, wie die Reaktionen darauf sein werden.

 

 

 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren